1956

Heinrich Sequenz

Heinrich Sequenz, langjähriger Geschäftsführer der Wilhelm- Exner-Stiftung, studierte, nachdem er 1920 aus der Kriegsgefangenschaft in Sibirien heimgekehrt war, an der TH Wien Maschinenbau. Später habilitierte er sich in Wien, promovierte ein zweites Mal an der Technischen Hochschule Karlsruhe zum Dr. Ing., danach ein drittes Mal 1938 an der Universität Wien zum Dr. phil. Seit 1932 lehrte Sequenz als Privatdozent Maschinenbau an der Technischen Hochschule Wien.

Verhandlungen über eine Berufung an die Technische Hochschule München zerschlugen sich 1935, desgleichen lehnte er auch eine Berufung nach Graz ab. Im Jahre 1937 wurde er Ordentlicher Professor für Elektromaschinenbau an der Technischen Hochschule Stuttgart, 1939 an der Technischen Hochschule Wien. Zwischen 1939 und 1940 war Sequenz bei der Deutschen Luftwaffe kriegsverpflichtet. Danach nahm er seine Lehrtätigkeit an der TH Wien wieder auf.

Zurück zur Übersicht