1923

Alfred Collmann

ALFRED COLLMANN (Medaille 1923)

Alfred Collmann entspricht durch seine Erfindungen den Intentionen des Namensgebers der Medaille in nahezu idealtypischer Weise. Auf Collmann geht eine maßgebliche Verbesserung der Dampfmaschinen-Technologie zurück, er erfand die Collmann-Steuerung und regte die Ventilsteuerung von Dampfmaschinen an.

Die von Collmann entwickelte Steuerung unterschied sich von anderen Systemen dadurch, dass sie das Einlassventil nicht frei fallen lässt, sondern bis zum Abschluss des Vorgangs so regelt, dass unbeabsichtigte Stöße vermieden werden. Vorteil dabei war, dass selbst bei hohen Geschwindigkeiten größere Laufruhe und Zuverlässigkeit erreicht werden konnten. Die Collmann-Steuerung war auch als „neue zwangsläufige Steuerung für Kolbendampfmaschinen“ bekannt. Zu unterscheiden sind die 1881 erfundene alte und die 1891 patentierte neue Collmann- Steuerung, durch die er eine Optimierung des Wirkungsgrads erzielen konnte.

1891 patentierte neue Collmann- Steuerung, durch die er eine Optimierung des Wirkungsgrads erzielen konnte.

Zurück zur Übersicht