2008

Zdenek Bazant

Univ.-Prof. Zdenek P. Bazant ist heute ein weltweit hoch anerkannter Spitzenforscher auf dem Gebiet des Bauwesens und der Materialwissenschaft. Zdenek Bazant wurde 1937 in Prag geboren. Der Familientradition studierte er Bauingenieurwesen. Sein Vater und sein Großvater wirkten als Professoren an der Fakultät für Bauingenieurwesen der Tschechischen Technischen Hochschule Prag, wo er 1960 als Jahrgangsbester zum Bauingenieur graduiert. Bereits drei Jahre später erfolgte die Promotion zum Ph.D. in Technischer Mechanik an der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften.

Ein Postgraduiertenstudium der Technischen Physik an der Karlsuniversität Prag schloss er 1966 ab. Ein Jahr später verlieh ihm die Tschechische Technische Hochschule Prag die Venia Docendi aus dem Fach Stahlbetonbau. Das Jahr 1966 markiert den Beginn der wissenschaftlichen Karriere Zdenek Bazants im Ausland. Von 1966-67 war er als Visiting Researcher am Centre Experimental des Recherches et d’etudes du Batiment et des Travaux Publics in Paris, 1967-68 als Research Fellow an der University of Toronto und 1968-69 als Associate Research Engineer an der University of California at Berkeley tätig. Von 1969 bis zum heutigen Tag wirkt Zdenek Bazant an der hochangesehenen Northwestern University in Evanston, Illinois. In den Jahren 1981-87 fungierte er als Direktor des von ihm gegründeten Center for Concrete and Geomaterials.

Professor Bazant hat richtungsweisende Beiträge zur Bruchmechanik, zur Mikromechanik der Zerstörung von Werkstoffen, zu inelastischen Materialgesetzen, zur Viskoelastizität, zum Schwinden und Kriechen von Beton, zum Einfluss von Temperatur und Feuchtigkeit auf diesen Baustoff sowie zur Stabilität von Strukturen verfasst. Weltberühmt wurde er jedoch durch ein verblüffend einfaches Gesetz zur Berücksichtigung des experimentell beobachteten Size Effect, worunter man den Einfluss einer charakteristischen Bauwerksabmessung auf die Nennfestigkeit versteht.

Zurück zur Übersicht