1937

Sir Harold Hartley

Sir Harold Hartley studierte am Dulwich College, danach am Balliol College und ging anschließend nach Oxford, wo er im Jahr 1900 sein Studium der Chemie und Mineralogie mit Auszeichnung abschloss. Danach wurde er Tutor am Balliol College und Lektor am Bedford College. Diese Aufgabe übte Hartley trotz seiner anderen Verpfl ichtungen bis zum Jahr 1931 aus.

Während des Ersten Weltkriegs diente Hartley beim Generalstab in Frankreich als Leiter für Gaseinsätze. Im Jahr 1919 gehörte er dem Holland Komitee an, das über die Zukunft von chemischen Waffen zu befi nden hatte. Als hochrangiger wissenschaftlicher Berater wirkte er bis zum Jahr 1950 für die Regierung als Mitglied des Chemischen Kriegsrats. Hauptberufl ich kehrte er nach Kriegsende wieder in das universitäre Leben zurück, lehrte am Balliol College und war als Direktor der daran angeschlossenen Gas Light and Coke Comapany, der späteren North Thames Gas Board, wo er bis 1946 im Vorstand tätig war.

In seinen wissenschaftlichen Arbeiten beschäftigte er sich mit Forschungen in physikalischer Chemie einschließlich der elektrischen Leitfähigkeit und anderer physikalischer Eigenschaften von Lösungen sowie der Elektrochemie von Nichtwasserlösungen und der Selbstkristallisation von Lösungen und Gasreaktionen, wofür er in die Royal Society aufgenommen wurde. Harold Hartley wurde 1928 geadelt.

Im Jahr 1930 zog sich Hartley aus dem universitären Leben zurück und wechselte in die Wirtschaft. Er übernahm als Vizepräsident der London, Midland and Scottish Railway die Leitung der Forschungsabteilung. Weiters erfolgte seine Ernennung zum Vorsitzenden der britischen Brennstoffkommission, welche er auch in den Jahren von 1932 bis 1947 leitete.

Hartley war weiters Vorsitzender der Forschungsstelle der britischen Gummierzeuger, Präsident des Institutes für Glasemaillierungen und Präsident der britischen Gasindustrie-Gesellschaft. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wechselte er zum Flugverkehr und übernahm als Vorstand die European British Airways und danach bis zum Jahr 1949 die British Overseas Airways Corporation. Danach war Harold Hartley bis in die frühen 60er Jahre in zahlreichen wissenschaftlichen Gesellschaften tätig, so als Präsident der Institution of Chemical Engineers, als Vorsitzender der European Economic Cooperation, in der Society of Instrument Technology und er war auch als Unternehmensberater tätig.

Zurück zur Übersicht