1994

Josef Singer

Exner-Laureat Josef Singer verbindet in seinen Forschungen nahtlos akademische wie auch industrielle Forschung und Entwicklung. In seiner wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt er sich mit dem Flugzeugbau, insbesondere mit der Baumechanik, der Stabilität und der Dynamik von Bauteilen und deren Verhalten bei mechanischen und thermischen Belastungen.

Er entwickelte Methoden, um die Probleme der Verformung zu lösen und Bauteile ihren Anforderungen entsprechend zu optimieren. Singer lebt seit dem Jahr 1933 in Israel, kämpfte ab dem Jahr 1943 in der Royal Air Force, studierte danach am Imperial College, University of London, wo er 1949 sein Diplom in Maschinenbau und Flugzeugtechnik erhielt, und machte daran anschließend an der Polytechnic University of New York den Master und den Doctor of Aeronautic Engineering. Zwischen 1949 und 1955 arbeitete er als Leiter der Versuchsund Entwicklungsabteilung in der israelischen Luftwaffe. Danach wechselte er an das Israel Institute of Technology (Technion) in Haifa, wo er 1961 zum Associate Professor ernannt wurde, 1965 war er als Full Professor am Department of Aeronautical Engineering, zwischen 1982 und 1986 Präsident des Technion. Josef Singer lehrte an renommierten Universitäten, so an der Stanford University, am California Institute of Technology, der Harvard University, am Imperial College, der TU Aachen sowie an der University of California.

Zusätzlich zu seiner umfangreichen Lehrtätigkeit war Singer aber auch für staatliche Stellen und Industrie tätig. So war er mehr als 20 Jahre wissenschaftlicher Berater des Verteidigungsministeriums und gehörte dem Council for Higher Education an. Er war von 1968 bis 1969 im Vorstand von Israel Aircraft für Forschungsbelange zuständig und von 1986 bis 1987 Vorsitzender des Verwaltungsrats. Zwischen 1982 und 1986 war er auch Präsident des International Council of the Aeronautical Sciences.

Für sein umfangreiches wissenschaftliches Werk erfuhr Josef Singer zahlreiche Ehrungen und Würdigungen. So verliehen ihm das New Yorker Polytechnic Institute, die Universite d`Aix-Marseille und die University Glasgow Ehrendoktorate. Er erhielt die Polytechnic Sesquicentennial Medal und den Israel Preis, der die höchste staatliche Auszeichnung ist. Darüber hinaus ist er Mitglied in einer großen Anzahl von wissenschaftlichen Gesellschaften und Vereinigungen, so der US National Academy of Engineering und der International Academy of Astronautics.

Zurück zur Übersicht