1999

Gottfried Konecny

Der emeritierte Direktor und frühere Leiter des Instituts für Photogrammetrie und Ingenieurvermessungen der Universität Hannover prägte über 50 Jahre die Photogrammetrie und Fernerkundung sowohl in Deutschland als auch international. Wobei diese Zeitspanne rund einem Drittel des Zeitraums entspricht, während dessen die Photogrammetrie als eigenständige Disziplin überhaupt existiert. Bereits früh erkannte er die Wichtigkeit der Nutzung satellitengestützter Vermessung.

Konecny war Anfang der 70er Jahre einer der Ersten in Europa, der aus diesem Fragenbereich ein eigenes Arbeitsgebiet schuf. Zurückzuführen ist sein frühes Interesse auch darauf, dass er von 1966 bis 1967 bei der NASA im Lunar-Orbiter-Programm an der Auswahl geeigneter Mondlandegebiete auf der Grundlage von Photos mitarbeitete. Dass der Wissenschafter frühzeitig neue technische Möglichkeiten für sein Fach adaptierte, geht auch auf seine frühe Beschäftigung mit den Geo-Informationssystemen (GIS) zurück, die er auch für das Vermessungswesen nutzbar machte. Mit GIS können raumbezogene Daten digital erfasst und redigiert, gespeichert und reorganisiert, modelliert und analysiert werden. Das Vermessungswesen lernte Konecny bereits während seiner Schulzeit kennen, zuerst 1945/46 als Messgehilfe noch in Troppau, danach von 1946 bis 1948 am Stadtvermessungsamt in Neumarkt in der Oberpfalz. Ab dem Jahr 1950 studierte er Vermessungs wesen an der Technischen Hochschule München, wo er durch seinen damaligen Professor, Richard Finsterwalder (1899-1963), angeregt wurde, noch während seines Studiums im Jahr 1954 mit einem Fulbright- Stipendium an die Ohio State University in Columbus zu wechseln. 1956 erwarb er den Master of Science und kehrte nach München zurück, um ein Jahr später die Diplomprüfung abzulegen.

Danach holte Finsterwalder ihn als Assistenten an das Institut für Photogrammetrie und Kartographie, wo er 1959 über “Aerotriangulation mit Konvergentaufnahmen” promovierte. Danach ging Konecny als Assistent Professor wieder in die USA, nämlich an die University of New Brunswick (UNB) in Fredericton. Dort war er am Aufbau des ersten englischsprachigen Studienganges im Vermessungswesen in Kanada beteiligt, den er seit 1966 als Full Professor leitete. Er wurde 1971 als Professor an die Universität Hannover berufen. Konecny wurde vielfach international geehrt und ist auch nach seiner Emeritierung im Jahr 1998 weiterhin als Lehrer und Forscher tätig.

Zurück zur Übersicht