1923

Alfred Collmann

collmann

Alfred Collmann

Wilhelm Exner Medaille 1923

Der Exner-Laureat Alfred Collmann war wie Exner selbst ein Mann des 19. Jahrhunderts und entspricht durch seine Erfindungen den Intentionen des Namensgebers der Medaille in nahezu idealtypischer Weise. Auf Collmann geht eine maßgebliche Verbesserung der Dampfmaschinen-Technologie zurück. Er erfand die so genannte Collmann-Steuerung und regte die Ventilsteuerung von Dampfmaschinen an.

Die von Collmann entwickelte Steuerung unterschied sich von allen bis dahin bekannten Systemen dadurch, dass sie das Einlassventil nicht frei fallen lässt, sondern bis zum Abschluss des Vorgangs so geregelt wird, dass unbeabsichtigte Stöße vermieden werden. Vorteil der Collmann-Steuerung war, dass selbst bei hohen Geschwindigkeiten größere Laufruhigkeit, Zuverlässigkeit und exaktere Wirkung erreicht werden konnten. Die Collmann-Steuerung war in Fachkreisen auch unter dem Namen “neue zwangsläufige Steuerung für Kolbendampfmaschinen” bekannt. Zu unterscheiden sind die 1881 erfundene alte und die 1891 patentierte neue Collmann- Steuerung, durch die er eine Optimierung des Wirkungsgrads erzielen konnte. Alfred Collmann wurde in Wien als Sohn eines Eisengießereibesitzers geboren und absolvierte nach der Grundschule die Realschule, er studierte dann anschließend an der Technischen Hochschule Wien. Im Jahr 1871 beendete er das Studium des Maschinenbaus und arbeitete anschließend als Ingenieur in Deutschland, England und in der Schweiz. Im Jahr 1884 kehrte er nach Wien zurück und arbeitete hier als Ingenieur. Darüber hinaus war er auch international als Berater für Maschinenfabriken tätig.

Collmann wurde vielfach geehrt, so erhielt er unter anderem in Frankreich den Orden der Ehrenlegion, auf der Pariser Weltausstellung wurde er im Jahr 1900 mit dem Grand-Prix ausgezeichnet. In der Laudatio anlässlich der Verleihung der Wilhelm-Exner-Medaille wurde festgestellt, dass “Collmann die Grundsätze der Wissenschaft zur praktisch en Anwendung und die Produktion in hervor ragender Weise gefördert” hat. Er realisierte damit Prinzipien, die den von Exner während seines langen Wirkens propagierten Grundsätzen zur Gänze entsprachen, da sie vermehrte Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und damit einhergehend auch zu Standortverbesserungen führten. In seinen späten Jahren erfuhr Collmann auch von der Technischen Hochschule Wien eine Auszeichnung durch Verleihung einer Ehrendoktorwürde, die 1931 erfolgte.


Wilhelm Exner Medal 1923

The Exner Laureat Alfred Collmann, like Exner himself, was a man of the nineteenth century and, through his inventions, corresponds to the intentions of the medalist’s name in almost idealtypical ways. At Collmann, a significant improvement in steam engine technology is under way. He invented the so-called Collmann control and excited the valve control of steam engines.

The control developed by Collmann differed from all previously known systems in that it does not allow the intake valve to fall freely, but is regulated until the end of the process in such a way that unintentional collisions are avoided. The advantage of the Collmann control system was that even at high speeds, greater running, reliability and more precise effect could be achieved. The Collmann control system was also known under the name “new forcible control for piston steam engines” in specialist circles. The 1881 old and the new Collmann control, which was patented in 1881, were able to be distinguished, by which he could optimize the efficiency. Alfred Collmann was born in Vienna as the son of a foundry of iron foundry and graduated from the Realschule after his primary school, then studied at the Technical University of Vienna. In 1871 he finished his studies in mechanical engineering and then worked as an engineer in Germany, England and Switzerland. In 1884 he returned to Vienna, where he worked as an engineer. He also worked internationally as an advisor for machinery factories.

Collmann was honored in many places, among others in France, he received the Order of the Honorary Legion and at the Paris World Exposition he was awarded the Grand Prix in 1900. The laudation on the occasion of the award of the Wilhelm-Exner medal has shown that “Collmann has fundamentally promoted the principles of science for practical application and production”. In doing so, he implemented principles which fully corresponded to the principles propagated by Exner during his long-term work, as they led to increased competitiveness of the economy and thus also to improvements in the location. In his late years, Collmann also received an award from the Technical University of Vienna for the award of an honorary doctorate in 1931.

Zurück zur Übersicht