Satzungen


für die Stiftung der Wilhelm-Exner-Medaille des Österreichischen Gewerbevereins in Wien, genehmigt in der Dezember-Hauptversammlung 1921

§1

Der Österreichischer Gewerbeverein hat aus Anlaß der 60-jährigen Zugehörigkeit seines Ehrenpräsidenten Wilhelm Exner zum Österreichischen Gewerbeverein, um dessen Verdienste zu würdigen, eine Medaille gestiftet, welche die Bezeichnung „Wilhelm-Exner-Medaille des Österreichischen Gewerbevereins in Wien“ führt.

§2

Diese Medaille wird das erste Mal auf Antrag des Verwaltungsrates in der Dezember-Hauptversammlung 1921 des Österreichischen Gewerbevereins verliehen.

In den folgenden Jahren wird die Medaille, nach Beratung mit den Trägern derselben, auf Vorschlag des Verwaltungsrates von der Hauptversammlung des Österreichischen Gewerbevereins zuerkannt.

Die Verleihung soll an Persönlichkeiten erfolgen, welche die Wirtschaft unmittelbar oder mittelbar durch besondere wissenschaftliche Leistungen in hervorragender Weise gefördert haben. Insbesondere sind jene Leistungen zu würdigen, die im Bereich des unternehmerischen Mittelstandes von Bedeutung sind.

Der Mai-Hauptversammlung ist in jedem Jahr, auch wenn keine Verleihung der Medaille erfolgt, zu berichten. Die Verleihung selbst erfolgt in einer a.o. Hauptversammlung jeweils im Herbst eines Jahres. Zur Teilnahme an dieser Feier sind alle Träger der Wilhelm-Exner-Medaille eingeladen.

§3

Die Medaille hat einen Durchmesser von 7,5 cm und wird aus Bronze hergestellt. Sie trägt auf der Vorderseite das Bild und den Namenszug Wilhelm Exners, auf der Rückseite die Umschrift „Wilhelm-Exner-Medaille des Österreichischen Gewerbevereins in Wien“, den Namen desjenigen, dem die Medaille verliehen wurde, sowie das Jahr der Verleihung.

§4

Die Träger der Wilhelm-Exner-Medaille werden im Mitgliederverzeichnis des Österreichischen Gewerbevereins an würdiger Stelle namentlich angeführt und in einer EDV-gestützten Stammrolle mit Angaben über ihren Lebenslauf und ihre Verdienste eingetragen.

§5

Abänderungen dieser Satzungen können, nach Beratung mit den Trägern der Wilhelm-Exner-Medaille, auf Vorschlag des Verwaltungsrates von der Hauptversammlung des Österreichischen Gewerbevereins beschlossen werden.

§6

Die Mai-Hauptversammlung ernennt jedes dritte Jahr, und zwar jeweils für drei Jahre einen „Geschäftsführer der Wilhelm-Exner-Medaillen-Stiftung, der womöglich Träger der Wilhelm-Exner-Medaille und Mitglied des Österreichischen Gewerbevereins ist. Nach Ablauf der dreijährigen Amtsdauer des Geschäftsführers ist eine Wiederwahl möglich.

§7

Die Aufgaben des Geschäftsführers sind:

- Er hat für den Kontakt zwischen den Wilhelm-Exner-Medaillen-Trägern im Sinne der Stiftung zu sorgen.

- Er hat den Kontakt zwischen den Wilhelm-Exner-Medaillen-Trägern und dem Österreichischen Gewerbeverein im Sinne der Satzungen aufrecht zu erhalten.

- Er hat über die Tätigkeit fortlaufend dem Präsidenten und über dessen Auftrag dem Verwaltungsrat des Österreichischen Gewerbevereins zu berichten.

- Er ist bei allen Fragen, welche über die in den Satzungen festgelegten Bestimmungen hinausgehen, an die Weisungen des Präsidenten des Österreichischen Gewerbevereins gebunden.