Viktor Gutmann

Der Chemiker Wilhelm Gutmann zeichnete sich dadurch aus, dass er Grundlagenforschung und praktische Anwendbarkeit wissenschaftlicher Er kenntnisse verbinden konnte. Davon zeugen bereits frühe Arbeiten, die als Grundlage der Lithium-Batterie mit Thionylchlorid gelten, wie auch seine umfangreiche Beratungstätigkeit bei Unternehmen wie General Motors, Owens Illinois Glass Company oder der ehemaligen Chemie Linz AG. Gutmann absolvierte das Studium der Chemie in Wien und verbrachte danach einige Jahre in Cambridge. Im Studienjahr 1952/53 war er als Ordinarius für Allgemeine und Analytische Chemie in Bagdad tätig.

Gutmann folgte im Jahr 1957 der Berufung zum Professor an die damalige Wiener Technische Hochschule und leitete ab dem Jahr 1960 das Institut als Ordinarius. Gutmanns internationale Anerkennung ist auf seine chemisch-physikalischen Forschungen zurückzuführen. In die Fachliteratur sind die so genannten Gutmann- Parameter eingegangen. Diese Parameter bewährten sich vor allem in der organischen Chemie bei der Auswahl eines für die gewünschte Reaktion geeigneten Lösungsmittels und sind in der Praxis unverzichtbar geworden. Gutmann trieb seine Forschungen weiter und untersuchte den wechselseitigen Einfl uss von Lösungsmittel und gelösten Stoffen. Dabei fand er auch Regeln, die sich auf andere molekulare Wechselwirkungen ausdehnen ließen und es möglich machten, Phänomene, die sich nur schwer exakt berechnen lassen, empirisch zu erklären.

Der Wissenschafter zählte zu jener Gruppe von Forschern, die sich auch für Gebiete am Rande der Wissenschaft interessieren. Als unvoreingenommener Forscher widmete er sich in seinen späteren Lebensjahren unter anderem der Homöopathie und publizierte über deren wissenschaftliche Grundlagen.

Gutmann erhielt zahlreiche nationale wie auch internationale wissenschaftliche Auszeichnungen. Unter anderem wurde er mit der Karl Friedrich Gauss-Medaille, der Goldenen Heyrovsky- Medaille der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet, weiters ist er Ehrendoktor der Universität Cambridge, der Universität Budapest und der Kopernikus-Universität Thorn und mit zahlreichen Ehrendoktoraten internationaler Universitäten ausgezeichnet. In Österreich erhielt er unter anderen von der Akademie der Wissenschaften den Rudolf Wegscheider- und Erwin Schrödinger- Preis.